p +49 6206 9462690

Ein großes Problem bei der Gestaltung von komplexen Layouts innerhalb des WordPress Content Bereiches ist die unterschiedliche Darstellung im WYSIWYG Editor (Backend) und auf der Webpräsenz selbst (Frontend). Zum Glück kann man mit einem einfachen Trick schnell Abhilfe schaffen. Hierzu fügt man der functions.php im Theme Verzeichnis folgenden Code hinzu: add_editor_style(’style.css‘); add_editor_style(‚backend.css‘); Dabei wird das Stylesheet des Themes im Backend geladen und der Inhalt im WYSIWYG Editor dementsprechend formatiert. Den Pfad zu den entsprechenden CSS Dateien gibt man relativ ab dem Speicherplatz der functions.php an. In dem hier gezeigten Fall liegt die style.css also im gleichen Ordner wie functions.php. Um Hintergründe oder Linkfarben innerhalb des WYSIWYG zu ändern, kann eine zweite CSS Datei eingebunden werden. Hier ein Auszug der hier verwendeten backend.css. #tinymce { background: none; margin:10px; }

Damit alle Titel bei PS Auto Sitemap in der richtigen Sprache dargestellt werden können, muss eine kleine Modifikation vorgenommen werden. In der Datei ps_auto_sitemap.php muss in der Zeile 233 folgender Abschnitt esc_html( $post[‚post_title‘] ) hiermit ersetzt werden: esc_html( qtrans_useCurrentLanguageIfNotFoundUseDefaultLanguage($post[‚post_title‘]) )

Das WordPress Plugin PHPEnkoder bietet einen guten Spam-Schutz für E-Mail Adressen auf der Website. Leider funktioniert das Plugin nicht im Zusammenspiel mit dem Plugin Improved Include Page, welches den Inhalt einzelner WordPress Seiten auf anderen Seiten oder Artikeln durch einen Shortcode darstellen kann. Das Plugin ist sehr praktisch, da hierdurch wiederkehrender Text auf verschiedenen Seiten durch einmalige Änderung automatisch auf allen Seiten oder Artikeln korrigiert wird. Um beide Plugins gemeinsam auf einer Website laufen lassen zu können, muss in der Datei iinclude_page.php vor die Zeile $content = apply_filters(‚the_content‘, $content); die Zeile enkoder_manage_filters(‚remove_filter‘); gesetzt werden. Zusätzlich muss nach der Zeile $out .= $content; noch die Zeile enkoder_manage_filters(‚add_filter‘); eingefügt werden, damit der Spam-Schutz für E-Mail Adressen wieder funktioniert.